Yay! Mich gibt's jetzt auch bei Tumblr, schaut mal vorbei. ;)

31. Januar 2016

Michael Robotham: Der Schlafmacher

Goldmann | 416 Seiten | Erscheinungsjahr: 2016 | Originaltitel: Close Your Eyes
Hier kaufen: Buch || Ebook || Hörbuch

Jeder Mensch hat drei Herzen – eins, das er Fremden zeigt, eins, das er denen zeigt, die er liebt, und eins, das er niemandem zeigt. Es ist jenes letzte Herz, nach dem ich suche, weil es in der Regel am meisten beschädigt ist.

Über das Buch

Er wiegt dich sanft in den Schlaf, und wenn du Glück hast, lässt er dich am Leben ...
Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden eines Nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Doch trotz gründlicher Untersuchungen steht die Polizei vor einem Rätsel. Chief Superintendent Ronnie Cray bittet daher den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe, der gleich mit mehreren verdächtigen Personen konfrontiert ist. Motive hätten sie alle, der betrogene Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiß O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand, der sich rächen will, für etwas, das ihm einst angetan wurde. Jemand, der vor niemandem haltmacht, auch nicht vor O’Loughlins Familie …


Meine Meinung

Einstieg
positiv
Die Geschichte beginnt aus der Sicht einer anderen Person als Joe O'Loughlin, an den der eingefleischte Robotham-Fan bereits gewöhnt ist. Diese andere Person beschreibt die Umstände, wie sie ihre Mutter verloren hat und schon da wusste ich, mit diesem Charakter kann etwas nicht stimmen. Sehr spannend.

Schreibstil
positiv
Ich bewundere es, dass Michael Robotham es immer und immer wieder schafft mich an seine Bücher zu fesseln. Er hat eine sehr einnehmende Art und Weise zu schreiben, sodass man nicht einfach mittem im Satz aufhören - und mal eben auf das Handy gucken kann. Ich bleibe bei ihm immer bei der Sache. Besonders hervorzuheben ist aber vor allem, dass Michael Robotham sowohl in der Lage ist grausamste Sachverhalte und sehr emotionale Situationen zu beschreiben. Viele Emotionen kenne ich persönlich nicht aus Thrillern anderer Autoren.

Charaktere
viele
Natürlich trifft man bei einem Buch aus der Joe O'Loughlin-Reihe auf viele alte Bekannte und genau das macht beim Lesen den Reiz aus. Es ist ein gutes Gefühl wieder in sein Leben abzutauchen und den Charakteren wiederzubegegnen, die man schon seit 3 oder noch mehr Büchern kennt. Leider muss ich aber sagen, dass es bei dem Fall zu viele Personen gab. Der Autor hat es gut gelöst, weil er immer nochmal einen Hinweis gegeben hat, wer die Person ist und wie sie mit dem Opfer in Verbindung zu bringen ist, aber es war schwierig für mich sich alle Personen zu merken.

Verlauf
positiv
Ich bin, bis es aufgelöst wurde, nicht darauf gekommen, wer der Täter ist. Selbst, als die Hinweise eindeutig waren, konnte ich es einfach nicht sehen. Ich glaube, ich habe jeden verdächtigt gehabt im Laufe der Geschichte. Genau das macht einen guten Verlauf aus: Verwirrung des Lesers und der Wille weiterzulesen. Die Spannung nahm praktisch nie ab, auch wenn es nicht um den Fall ging, Joe hatte diesmal mit sehr schwierigen privaten Themen zu kämpfen.

Ende
positiv
Die Auflösung des Falls war gut durchdacht und logisch nachzuvollziehen. Natürlich gab es auch wieder ein paar - ich möchte es "Special Effects" nennen -. aber im Allgemeinen war die Auflösung rund. Aber was der Autor mir nach dem Fall angetan hat, damit habe ich defintiv nicht gerechnet. Ich habe diesen Thriller weinend beendet.

Spoiler


Bewertung: Note 1

Ich liebe die Reihe um Joe O'Loughlin und auch, wenn es diesmal ein wenig zu viele Charaktere für meinen Geschmack gab, so habe ich doch jede Zeile verschlungen. Der Fall ansich war sehr interessant, vor allem aufgrund der Vorgehensweise des Täters - schon ein wenig erschreckend. Wer gerne gute Psychothriller liest, der sollte sich die Bücher von Michael Robotham nicht entgehen lassen!



weitere Bücher des Autors..
weitere Rezensionen zum Buch auf..
Erlöse mich
Food Meets Books
Sag es tut dir leid
Buchmomente
Todeswunsch uvm.


Meine Frage an euch ..

Gibt es für euch ein Genre oder ein Thema in Büchern, dass ihr momentan nicht mehr lesen könnt?
Ich kann momentan nicht an viele Thriller ran. Ich habe früher nur Thriller gelesen, wahrscheinlich rührt es daher. Ich habe das Gefühl, alles was dort geschrieben wird, habe ich bereits schon mal irgendwo gelesen. Es gibt nur sehr wenige Autoren aus diesem Genre, die mich doch immer wieder fangen können und dazu zählt: Paul Cleave, Michael Robotham, Sebastian Fitezk, Chelsea Cain und Melanie Raabe.


Kommentare:

  1. Ich muss ja gestehen, dass der Autor bisher völlig an mir vorbei gegangen ist. Aber nach den vielen positiven Stimmen werde ich mir wohl den ersten Band bald zulegen :)

    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Kate,
      ich muss gestehen, dass ich den ersten Teil auch noch gar nicht gelesen habe. Das werde ich jetzt Ende Februar mit Ellen nachholen. ^^ ich habe damals mit "Dein Wille geschehe" begonnen und habe danach die Bücher in Reihenfolge gelesen. Sehr spannend. Es gab echt noch kein Buch von ihm, das mich enttäuscht hat.

      Liebst, Lotta

      Löschen
  2. Ach liebe Lotta,
    da ich ja selbst ein eingefleischter Thriller-Suchti beginn, tut mir deine Thriller-Unlust-Phase ja fast schon weh :D
    Aber ich freue mich dafür doppelt, dass du mit mir gemeinsam Teil 1 lesen wirst. Bin sooo gespannt auf die Reihe, vor allem nachdem du so verliebt bist.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Nelly,
      nun aber stell dir vor, ich hätte keine Thriller Unlust.. wie schrecklich das für deine Wunschliste und letztendlich auch für deinen SuB wäre ;) Eine wahrlich gruselige Vorstellung wie ich finde. ;)
      Aber ja, ich freue mich auch schon sehr darauf den ersten Teil mit dir zu lesen. :D Muss man ja auch endlich mal nachholen. :D

      Liebst, Lotta

      Löschen
  3. Huhu liebe Lotta,
    mich hat das Buch ja leider nicht so fesseln können, dabei stimme ich fast allen Punkten deiner Rezension zu. :-) Mich konnte nur der Fall selber nicht fesseln und der Thrill hat mich erst im letzten Drittel gepackt. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedliche die Geschmäcker sien können. Trotzdem werde ich mich an der Reihe weiter versuchen - ist das eine "öffetnliche" Leserunde, die ich zu Band 1 macht? Könnte ich da mitlesen?
    Schön, dass dich das Buch trotz Thriller-Unlust fesseln konnte - und danke fürs verlinken. ;-)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Sabine,
      ja so ist das manchmal, den einen fesselt es und den anderen nicht so sehr, aber ich muss sagen, dass es bei mir auch ganz oft daran liegt, wie ich zu dem Autor und einer Reihe stehe. Die Reihe um Joe O'Loughlin liebe ich einfach und daher war es auch eine göttliche Sache endlich wieder einen der Fälle zu lesen. :D
      Es ist zwar keine Leserunde, die ich hier auf dem Blog veranstalte, aber wenn du möchtest, finden wir sicher eine Möglichkeit, dass du mitlesen kannst! :D

      Liebst, Lotta

      Löschen
    2. Das würde mich freuen! Gebt ihr mir Bescheid?
      LG Sabine

      Löschen
    3. Aber sicher! Ich schreibe dir dann auf deinem Blog, okay? :)

      Liebst, Lotta

      Löschen
    4. Super - oder per email, geht auch. Ich freue mich! Ich hoffe, für Nelly ist das auch okay - sonst gebt Bescheid. :-)
      LG Sabine

      Löschen