Yay! Mich gibt's jetzt auch bei Tumblr, schaut mal vorbei. ;)

5. Januar 2016

Michael Northrop: Kälte

Loewe | 251 Seiten | Erscheinungsjahr: 2012 | Originaltitel: Trapped
Hier kaufen: Buch || Ebook

Ich hatte es noch nie so schnell so viel schneien sehen. Aber ich hatte auch noch nie von einem Schneepflug gehört, der im Schnee stecken geblieben wäre. Schnee war die natürliche Umgebung des Schneepflugs, dafür war er gemacht. Fische ertranken doch auch nicht im Wasser.

Über das Buch

Es schneit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Scotty und seine Freunde Pete und Jason gehören zu den letzten sieben Schülern ihrer Highschool, die darauf warten, nach dem Unterricht abgeholt zu werden. Bald jedoch wird klar, dass niemand mehr kommen wird. Anfangs scheint es noch gar keine so schlechte Sache zu sein, den Abend und schließlich die Nacht in der Schule verbringen zu müssen - immerhin sind die zwei süßen Mädchen Julie und Krista mit von der Partie. Doch als zuerst der Strom ausfällt, dann die Heizung, schließlich die Wasserleitungen einfrieren und der Schnee draußen immer höher steigt und sie in Dunkelheit hüllt, liegen die Nerven blank - und plötzlich geht es ums nackte Überleben.


Meine Meinung


Einstieg
leicht
Scotty Weems ist der Ich-Erzähler der Geschichte und er führt den Leser am Anfang des Buches in die Geschichte. Er erklärt, wie es zu der Situation kam in der er und sechs weitere Schüler sich momentan befinden. Es ist ein Tag der ihr Leben verändert. Es begann zu schneien und es hörte nicht wieder auf. Ich musste weiterlesen. Ich war neugierig und ich mochte Scotty.

Schreibstil
positiv
Der Schreibstil war sehr leicht zu lesen, es wurden keine komplizierten oder unbekannten Worte verwendet, sodass ich denke, dass dieses Buch von Jugendlichen sehr schnell und gerne gelesen wird. Durch den Ich-Erzähler war ich den Charakteren sehr nah und konnte trotz des leichten Schreibstils gut die Emotionen nachempfinden.

Charaktere
markant
Ich mochte Weems sehr gerne, auch wenn er ein bisschen zu viel mit seinem Pickel beschäftigt war. Das war ein wenig sehr ekelig und meiner Meinung nach auch überflüssig, aber gut. Davon abgesehen mochte ich den Ich-Erzähler sehr gerne. Die anderen Charaktere waren alle sehr markant. Es gab einen, der ein bisschen durchgeknallt war, einen Schlägertypen, zwei hübsche Mädchen und die obligatorischen zwei besten Freunde des Ich-Erzählers. Ich mochte alle Charaktere sehr gerne, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie noch ein bisschen tiefgehender charakterisiert worden wären.

Verlauf
in Ordnung
Ich fand den Anfang ungefähr bis zur Hälfte richtig gut, danach gab es ein Tief in dem meiner Meinung nach nicht genug passiert ist und alles irgendwie zu harmlos war. Ich hätte es gut gefunden, wenn auch zwischendurch mal mehr passiert wäre. Kleine und größere Katastrophen hätten mehr ausgebaut werden können und innere Monologe über Pickel oder Mädchen hätten herunter geschraubt werden können. Zum Ende hin wurde es dann wieder spannender und nervenaufreibender. Da hat das Buch mich dann auch wieder richtig gefesselt.

Ende
positiv
Den Schluss habe ich als sehr gut gelöst empfunden, weil es nicht zu übertrieben war und trotzdem alles zu einem Ende kam. Für Jugendliche ist dieses Ende sicherlich auch gut zu verkraften, auch wenn nicht immer alles ganz ohne war. Ich konnte die Geschichte gut abschließen und es bleiben keine offenen Fragen.

Spoiler


Bewertung: Note 3

Ich habe dieses Buch schon vor langer Zeit ins Auge gefasst und musste es nun endlich lesen. Ich vergebe für die Geschichte die Note drei, weil es meine Erwartungen nicht vollständig erfüllt hat. Mir hat ein wenig der Nervenkitzel gefehlt, es war einfach alles in allem ein wenig zu lasch. Die Emotionen kamen bei mir nicht an, zumindest nicht in dem Maße, in dem ich es mir gewünscht hätte. Nichtsdestotrotz war es ein Buch, dass ich gerne gelesen habe und allein die Vorstellung war schon irgendwie schaurig. Wenn euch das Buch spontan anspricht rate ich euch mal reinzulesen. Ich habe es trotz der verbesserungswürdigen Aspekte genossen.


Liebst, eure


weitere Bücher des Autors..
weitere Rezensionen zum Buch auf..
Räudiges Pack
Damaris liest
Schieflage
Leselurch


Meine Frage an euch ..

Kennt ihr ein gutes Buch, dass sie um Menschen dreht, die Naturgewalten ausgesetzt sind?
Ich liebe solche Bücher. Ich erwarte von ihnen, dass sie unglaublich Psycho sind, so wie Open Water und ähliches. Und ich versetze mich einfach gedanklich gerne in die Lage und grusel mich gerne davor. Ich finde sowas sehr spannend und hoffe ihr habt den ein oder anderen Tipp für mich.


Kommentare:

  1. Hi!

    Das Buch "Kälte" steht bei mir im Januar auf meinem Leseplan, jetzt bin ich natürlich noch gespannter! Ich hatte es eher zufällig mal entdeckt ^^

    Menschen, die Naturgewalten ausgesetzt sind ... da fällt mir spontan auf jeden Fall als erstes "Die Überlebenden" Trilogie von Susan Beth Pfeffer ein. Allerdings gefiel mir da nur der erste Band, aber der lohnt sich wirklich zu lesen! Und vielleicht würden dir ja auch die Fortsetzungen gefallen. Der erste heißt "Die Welt, wie wir sie kannten"

    Und dann natürlich die Alterra Trilogie von Maxime Chattam - eher Jugendbücher, aber auch klasse umgesetzt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Aleshanee,
      irgendwie witzig, dass es doch auch aktuell noch so gelesen wird. :D Ich habe schon gedacht, dass das keinen interessiert, weil das Buch schon älter ist. ^^ Danke für deine tollen Buchtipps. Ich habe mir die Bücher gleich mal bestellt und werde mal reinlesen. :D

      Liebst, Lotta

      Löschen
  2. Huhu,

    ich lese das Buch gerade und bin etwa bei der Hälfte. Bisher kann ich mich anshcließen was du geschrieben hast. Außer das ich die Jugensprache manchmal etwas übertireben und störend finde, es passt zwar zu Scotty, aber manchmal nervt diese. ^^

    BÜcher mit Naturgewalten habe ich ansonsten bisher glaube ich noch gar nicht so gelesen.

    Liebe Grüße
    Frau Wölkchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Frau Wölkchen,
      was für ein niedlicher Name! :D
      Ich mag es immer, wenn ich mit anderen Leser einer Meinung bin. :D Die Sprache hat mich nicht so sehr gestört, ich fand, dass sie ganz gut gepasst hat, aber die Beschäftigung mit dem Pickel.. das war mir echt ein wenig zu viel. ^^
      Falls dir doch einmal so ein Buch unterkommen sollte, schreib es mir gerne! :D Ich liebe solche Geschichten.

      Liebst, Lotta

      Löschen
  3. Hallo Lotta,

    der Klappentext klingt allemal interessant, aber nun werde ich doch davon Abstand nehmen. Hm, nein, so richtig kenne ich keine Bücher, in denen Menschen Naturgewalten ausgesetzt sind. Außer vielleicht "Terror" oder "Der Berg" von Dan Simmons? Hier geht's ziemlich kalt zu. "In eisige Höhen" von Krakauer wäre vielleicht auch etwas in diese Richtung.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Nicole,
      das Buch war ja wirklich nicht schlecht, aber ich hatte mir einfach mehr davon erwartet, es war so ein "Okay"-Buch. Irgendwie nicht so grandios gewesen. Die Emotionen hätten schlicht besser ausgearbeitet sein müssen.
      Die Bücher schaue ich mir mal an! :D Danke dir.

      Liebst, Lotta

      Löschen
  4. Huhu Lotta,
    "Kälte" passt ja sehr gut zum Winter, auch wenn hier der Schnee fehlt :-) Mir gefällt deine Aufmacher der Rezi, auch, dass man, wenn man mag, oder das Buch schon gelesen hat, einen Spoiler aufklicken kann. Ich verstehe deine Gedanken, dass dir das Buch etwas zu unspektakulär war. Andererseits fand ich es aber sehr echt, nicht so auf Action und Hollywood-Spannung getrimmt.
    Grüße dich ganz lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Damaris,
      danke für deine netten Worten zu meinen Rezensionen. :D Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt. :)
      Ja, es stimmt, es war nicht zu sehr Hollywood oder unecht. Aber für mich hätten die Emotionen ein bisschen mehr geschürt werden können. Eben gerade die Angst von der ja die Geschichte lebt.

      Liebst, Lotta

      Löschen
  5. Huhu liebe Lotta,

    oh, dann werde ich das Buch wohl nicht lesen, denn ich brauche momentan sehr viel Action :)

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sonja,
      ja, ich denke, das ist dann momentan nicht so das richtige Buch für dich. Viel Action ist da nicht wirklich. ^^ Aber vielleicht mal, wenn du mal nicht so viel Action brauchst! ;)

      Liebst, Lotta

      Löschen
  6. Also bis auf die Sache mit dem Ende, kann ich dir in allen Punkten zustimmen. Ich persönlich fand das Ende doch offen gelassen. Es kam für mich keine richtige "So Das Buch ist zuende, fertig, gut" Stimmung auf.

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandra,
      witzig wie unterschiedlich das empfunden wird, oder? Ich fand das schon ziemlich abschließend. Das war auch gut so, denn ich hätte irgendwie nicht mit einem offenen Ende leben können bei diesem Buch.

      Liebst, Lotta

      Löschen