Yay! Mich gibt's jetzt auch bei Tumblr, schaut mal vorbei. ;)

25. Januar 2016

Die Realität war mir lieber .. [abgebrochen]
Juliane Käppler: Die sieben Tode des Max Leif

Knaur | 368 Seiten | Erscheinungsjahr: 2016 | Originaltitel: Die sieben Tode des Max Leif
Hier kaufen: Buch || Ebook

Über das Buch

Max Leif ist ein Überflieger, immer auf der Überholspur, immer ganz vorn. Doch jetzt wird er ausgebremst, vom Tod höchstpersönlich. Der holt sich seinen besten Freund, und Max weiß einfach: Er ist der Nächste. Das plötzliche Fieber kann nur eine HIV-Infektion sein, der schmerzende Magen eine exotische Seuche und der Husten erst … Die Beteuerungen der Ärzte, die Beruhigungsversuche seiner Freunde, ja selbst die energischen Kommandos seiner russischen Putzfrau Jekaterina helfen nicht gegen die Macht von Max‘ Einbildung. In Erwartung seines baldigen Ablebens verkauft er sein Unternehmen und trifft hektisch weitere Vorkehrungen. Denn einfach so sterben ist nicht drin! Zuerst muss er einen Weg finden, die eine Sache zu regeln, die in keinem Testament erscheinen darf.


Warum abgebrochen?

Ich habe mich ehrlich auf das Buch gefreut. Ich hatte es schon vor sehr langer Zeit in der Frühjahrsvorschau von Knaur entdeckt gehabt und mich sofort sowohl in den Titel als auch in das Cover verliebt und ganz ehrlich, was würde besser zu mir passen als ein Hypochonder Roman? Eigentlich nichts. Vor ein paar Tagen kam das Buch als Überraschungspost bei mir zu Hause an und die Freude war groß. Ich wollte es sofort lesen. Und dann habe ich begonnen und ja. Was soll ich sagen? Der Einstieg war noch relativ okay, aber ach nein, Max ging mir schon am Anfang gehörig auf die Nerven. Das wurde im Verlauf des Buches leider nicht besser. Max ist meiner Meinung nach nicht nur ein Hypochonder, sondern auch vollkommen und einzig und allein mit sich beschäftigt. Er hat mich wahnsinnig gemacht. Ich bin genau bis Seite 97 gekommen und dann habe ich aufgegeben. Davon abgesehen, dass bis dahin noch nicht wirklich viel passiert ist, passen Max Leif und ich wohl einfach nicht zusammen. Deswegen gehen wir jetzt getrennte Wege.




Rezensionen zu "Die sieben Tode des Max Leif" auf..

Sharon Baker liest | Grinsekatzes Leseecke | Merlins Bücherkiste

Kommentare:

  1. Hallo Lotta,

    manchmal ist das einfach so. Auf dass deine nächste Realitätsflucht besser wird!

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Nina,

      ja, wohl wahr! ;) Aber schlimm ist das ja auch nicht.

      Liebst, Lotta

      Löschen
  2. Huhu Lotta,
    schade, dass es dieses Mal nicht so geklappt hat. Bin aber zuversichtlich, dass du mit Michael Robotham gut bedient sein wirst. Bahnt sich bei dir gerade wieder eine Thriller-Phase an?

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Nelly,
      ja, das war leider nicht meins, aber ich bin ja froh, dass das Buch in gute, bzw. sehr gute Hände kommt und hoffe, dass Tati das Buch dann besser gefällt als mir. Max und ich .. das ging so nicht. ^^
      Ich glaube tatsächlich langsam an eine Thrillerphase, denn gerade lese ich von Chelsea Cain "Kidnapped" spannend, spannend. ;)

      Liebst, Lotta

      Löschen
  3. Hey Lotta :)

    es ist natürlich Schade, dass du und Max nicht miteinander klar kamt, aber so ist das im "wahren" Leben ja auch mal. Ich bin schon gespannt, wie mir das Buch gefällt.

    Liebste Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen meine Liebe,
      ich hoffe mal, dass das Buch dir besser gefallen wird als mir. Aber du hast recht, das ist mit den Büchern wie mit den Menschen. Mit manchen kann man gut und mit manchen eben nicht. ;)

      Liebst, Lotta

      Löschen
  4. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. :( Im Grunde genommen wollte ich es ja auch lesen, aber nachdem ich jetzt deine Meinung dazu gesehen habe, werde ich es nicht tun. Wir sind ja meist derselben Ansicht. ;)
    Ich hoffe deine aktuelle Lektüre kann dich wieder begeistern. ♥
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Kitty,
      ich finde es eigentlich ehrlich gesagt auch schade, aber es lohnt sich ja nicht sich zu quälen. Dabei hat die Story sich wirklich gut angehört.. aber nun so ist dasn nun mal manchmal.
      Meine aktuelle Lektüre ist mitreißend! ;) Ich lese "Kidnapped" von Chelsea Cain und bisher kann ich ganz gut damit. :D

      Liebst, Lotta

      Löschen
    2. Aaahhh, Mist, das hätten wir zusammen lesen können. Ist nämlich am Samstag auch bei mir eingezogen. :/ Aaaaber, ich bin auf jeden Fall schon mal erfreut darüber, dass es dir gefällt, denn dann wird es mir auch so ergehen. :D

      Löschen
  5. Hallo liebe Lotta :)

    ich finde es super, dass du deine Lesezeit so konsequent NICHT verschwendest. Ich muss mich zu solch einem Schritt immer seeeehr überwinden. Meistens kämpfe ich mich dann doch durch, um dann festzustellen, dass ich trotzdem nicht schlauer bin und absolut nichts verpasst habe.

    Viele liebe Grüße,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Patrizia,
      hach weißt du, ich musste es mir auch erst antrainieren Bücher abzubrechen, die mir so ganz und gar nicht zu sagen. Es nicht echt kein leichtes Unterfangen, weil ich immer denke, dass vielleicht doch noch irgendwas kommt, aber meistens ist das nicht der Fall. Irgendwann bekommt man ein Gespür dafür, ob das jetzt noch etwas werden kann oder eher nicht. ;)
      Vielleicht schreibst du mir nächstes Mal wenn ein Buch so richtig doof ist, dann feuer ich dich an es abzubrechen! ;)

      Liebst, Lotta

      Löschen
  6. Schade, liebe Lotta, dass du das Buch so früh abgebrochen hast und, wie in einem Kommentar erwähnt, "deine Lesezeit konsequent nicht verschwendest" - ein interessante Einstellung, wenn auch nicht deine.
    Ich bin zufällig hierauf gestoßen und habe mich gefragt, warum du ein Buch über eine Hypochonder lesen wolltest, ohne dass du dich auf ihn einlassen wolltest? Hypochonder nerven nun einmal. Jeden in ihrer Umgebung. Ich kenne keinen, der das nicht tut. Ohne bösen Willen, sondern einfach, weil die von ihnen befürchtete Krankheit vordergründig ist. Aber Max hat dich ja von Anfang an genervt. Ich frage mich: Hast du verinnerlicht, was er erlebt hat? Wie würdest du (in deinen noch jüngeren Jahren) reagieren? Davon abgesehen, sorgt sich Max nicht einmal nur um sich selbst. Sein möglicher Tod ist ihm eigentlich relativ egal. Etwas anderes aber nicht.
    Tatsächlich kommt noch mehr. Nicht vor der Seite, bei der du abgebrochen hast.
    Aber so ist heute leider mit Büchern ... sie werden einem um die Ohren geworfen wie Heringe auf dem Fischmarkt und in Eile verspeist, vielleicht wird auch nur davon abgebissen. Der nächste Hering wartet schon ;)
    Ich habe nicht viel Lesezeit, aber ich verurteile keinen Charakter - schon gar keinen, der mir geschenkt wurde, bevor ich nicht seine ganze Geschichte kenne.
    In diesem Sinne...
    viele Grüße
    Juliane Käppler

    AntwortenLöschen